Schlossseiten auf Facebook Schlossseiten auf Facebook Schlossseiten auf Facebook
 
Drucken

Schloss Mittersill

Geschichte

Bewegte Geschichte

Das erste Schloss an der heutigen Stelle wurde im 12. Jahrhundert von den Grafen von Lechsgemünd aus Bayern erbaut. Sie waren die damaligen Herren des Pinzgaus und damit auch Mittersills. Die Burganlage errichteten sie in Hufeisenform mit der Erschließung im Osten und einer Wehrmauer im Süden.

Der Pinzgau kam 1228 in Besitz des Fürst Erzbischofs von Salzburg, welcher weltliches und kirchliches Oberhaupt war. Bis zum Jahr 1803, als die katholische Kirche ihre bisherige weltliche Gewalt in Salzburg verlor, ernannte der jeweils amtierende Erzbischof seinen „Pfleger“ für den Pinzgau, welcher seinen Amtssitz auf Schloss Mittersill hatte und von dort aus als regionaler Verwalter regierte und Recht sprach. Von 1849 – 1881 diente das Schloss als K.u.K. Bezirksgericht.

1881 wurde das Schloss durch Österreich-Ungarn versteigert und das Schloss durchlief in Folge eine Reihe von Privateigentümern, bis es 1934 durch Baron Hubert von Pantz, einem adeligen Unternehmer erworben wurde. In der Folge wurde das Schloss Ziel für namhafte Adelige, Industrielle und Filmstars. Die niederländische Königin Juliana verbrachte im Jahr 1937 ihre mehrwöchigen Flitterwochen mit ihrem Prinzgemahl Bernhard auf Schloss Mittersill.

Aus dieser Zeit stammt auch die Geschichte der berühmten Chanel-Jacke. Coco Chanel fand, als sie in den 1930er Jahren im Hotel Schloss Mittersill war, Gefallen an der Arbeitsuniform eines Liftboys, einem Trachtenjanker mit 4 Taschen und einer geflochtenen Borte. Diese soll als Inspiration für die berühmte Chanel-Jacke gedient haben.

Auch Schloss Mittersill kam in den Kriegsjahren nicht unversehrt davon und auch wenn die Nutzung des Schlosses fraglich war, das Interesse an Schloss Mittersill war bei vielen damaligen politischen Institutionen groß.

Nach dem Krieg wurde das Schloss an den rechtmäßigen Eigentümer Baron von Pantz restituiert und durch diesen in der Folge renoviert. 1948 wurde durch Baron Pantz im Schloss Mittersill der „Sport & Shooting-Club“, der damals exklusivste Club der Welt, gegründet und beheimatet. In der Folge kam auch der internationale Jet-Set zurück. Zahlreiche gekrönte Häupter wie der Schah von Persien, Soraya,  König Faruk von Ägypten, der Herzog von Windsor, sowie Aristoteles Onassis, Aga Khan, Henry Ford II., Rita Hayworth, Gina Lollobrigida, Clark Gable, Bob Hope, Bing Crosby und viele andere trugen sich wiederholt im Gästebuch ein und waren von der Einzigartigkeit des Schlosses und der umliegenden Landschaft begeistert.

 

Gegen Mitte der 60er Jahre entschied der „Sport & Shooting-Club“, das Schloss zu verkaufen. Durch den Vater eines Club-Mitglieds hörte C. Stacey Woods, der damalige Generalsekretär der International Fellowship of Evangelical Students (IFES) davon. 1967 wurde Schloss Mittersill mit Hilfe von großzügigen Spendern gekauft, um forthin bis 2009 als Konferenzzentrum zu dienen. 

Im Dezember 2009 kam das Schloss erstmals in seiner Geschichte in Pinzgauer Hand und wird seitdem als Hotel betrieben. Umfangreiche, aber behutsam und exklusiv ausgeführte Arbeiten, die das Schloss mit seinem historischen Gemäuer baulich auf den letzten Stand brachten, wurden ausgeführt, um seinen internationalen Gästen den größtmöglichen Komfort zu bieten. Durch deren Engagement hat sich das Schloss wiederum zu einem romantisch-majestätisches Schmuckstück, thronend über Mittersill, entwickelt.