Schlossseiten auf Facebook Schlossseiten auf Facebook Schlossseiten auf Facebook
 
Drucken

Details

Prachtvolle Mühle im Wienerwald steht zum Verkauf

Wohnfläche: ca. 310 m2

Grund: ca. 650 m2

Kaufpreis: € 1,1 Mio.

RIWOG Real Estate Magagement GmbH

Börsegasse 12, 1010 Wien

Joseph Gasteiger-Rabenstein

Tel: +436507777991

jg@riwog.at, www.riwog.at

PRACHTVOLLE MÜHLE IM WIENERWALD STEHT ZUM VERKAUF

Der schöne Spruch „Es muss nicht immer ein Schloss sein“ kommt einem unweigerlich in den Sinn und bewahrheitet sich, wenn man dieses traumhafte Objekt in Mauerbach zum ersten Mal betritt. Die Räume umarmen einen förmlich und laden zum Verweilen ein. Gekrönt wird die Einzigartigkeit dieses Objekts durch einen kleinen gepflegten Rosengarten für laue Sommerabende

Dieses historische Häuschen, das bereits im frühen 17. Jahrhundert erstmals Erwähnung fand, ist geprägt durch die gegenüberliegende Kartause Mauerbach und besticht aufgrund seiner ruhigen und charmanten Lage direkt am Bach und seiner üppigen grünen Umgebung. Der südseitig angelegte und schön gepflegte Garten bietet Platz für Blumen- oder Gemüsebeete und gemütliche Sitzmöglichkeiten. Geschützt durch Bäume, die ausreichend Privatsphäre bieten, lassen sich hier herrliche Sommerabende verbringen. An den kühleren Herbst- oder Wintertagen hingegen lädt der neu adaptiere Wintergarten zu einer Tasse Tee mit einem traumhaften Ausblick auf die eigene Grünanlage ein.

 

Um das Jahr 1985 wurde diese alte Mühle mit viel Gespür für die alte Substanz generalsaniert und zeitgemäß adaptiert. Ihr Besitzer verstand es, die alten Mauern wachzuküssen und mit viel Liebe zum Detail zu renovieren. Mit seinem wunderbaren Feinsinn zauberte er mithilfe von Kreuzgewölben, Vertäfelungen und Stoff-Wandbespannungen dem Gemäuer eine neue Persönlichkeit ein. Die damaligen Kunststofffenster wurden durch Kastenfenster ersetzt, die zwar um einiges kostspieliger waren, aber „solch ein Gebäude verdient es, gewürdigt zu werden mit Fenstern, die es ursprünglich mal hatte“, betont der derzeitige Besitzer. Sogar die Küche atmet Geschichte, denn das Holz dafür stammt aus einer alten Apotheke in Brighton.

 

Hier merkt man bereits die Liebe zum britischen Landhausstil, die der Besitzer nicht nur beruflich zu seiner Passion machte, sondern selbstverständlich auch im Privaten weiterlebte. Nach einiger Suche fand er in einem Abbruchgebäude in England die passenden Türen für sein Haus und importierte sie kurzerhand in den Wienerwald, wo sie nun in jedem Raum behagliche Gemütlichkeit verbreiten. An kühlen Tagen und im Winter spendet zusätzlich zur bestehenden Gasheizung ein offener Kamin im Salon die nötige Wärme.

Der Wohnbereich im Erdgeschoss besticht durch seine stilvolle Atmosphäre mit Gewölbe, alten Kammern, Küche und zwei Wintergärten, die zum einen auf den Garten hinausblicken und zum anderen auf den Bach hin ausgerichtet sind. Im ersten Stock findet man zwei Schlafzimmer vor, von denen eines auch als Gästezimmer genützt werden könnte. Zusätzlich gibt es nebst dem Gang ein Arbeitszimmer, von dessen Schreibtisch aus man einen herrlichen Blick auf die einzigartige Kartause Mauerbach genießt. Noch ein Stockwerk höher geht es dann über eine Holztreppe – sozusagen unter das Dach –, wo sich der „master bathroom“ mit einem großzügigen Badezimmer und einem traumhaften begehbaren Schrank befindet. Aber auch ein zweites Zimmer gibt es hier, das als Wohnbereich oder Schlafzimmer genutzt werden kann. Der Ausblick vom oberen Stockwerk ist einzigartig. „Wenn man hier jeden Morgen aufwachen darf, ist das schon ein Privileg“, betont der Hausherr. Bei der Generalsanierung hat das Haus 1991 aber nicht nur eine Fußbodenheizung erhalten, sondern auch einen Zubau bekommen, der nun Platz bietet für Fitness und Hobbys. Von diesem Zubau aus gelangt man über eine kleine Brücke auf einen Schattenplatz hinter dem Haus, wo man an heißen Sommertagen dem Rauschen des Baches lauschen kann. Eine Garage komplettiert das Angebot.Eine ausreichende Infrastruktur ist in der Gemeinde Mauerbach vorhanden, und die Wiener Innenstadt erreicht man in einer guten halben Stunde. Stellt sich also am Schluss nur noch die Frage, warum man sich überhaupt von diesem mit Liebe sanierten Objekt trennt. Nun, der Eigentümer befindet sich mittlerweile im Ruhestand, er verbringt mehr und mehr Zeit im Salzkammergut, hat nebenan etwas Kleineres gefunden und möchte nicht, dass das Herrenhaus leer steht.